Beraterkodex

Mitarbeiter von SAP-Beratungsunternehmen können ordentliche Mitglieder des Vereins mit allen Rechten und Pflichten werden. Beratungsunternehmen können die Mitgliedschaft in der DSAG beantragen, selbst wenn sie nicht nach § 3 (1) der DSAG-Satzung SAP im eigenen Unternehmen einsetzen.

Denn: Mitarbeiter von Beratungsunternehmen, die aktiv in Arbeitskreisen und -gruppen mitarbeiten, bereichern die Arbeit der DSAG. Berater können Diskussionen durch eigene Projekterfahrungen fördern und eigene Kunden in die Arbeit der DSAG integrieren. Wir bitten allerdings folgendes zu beachten.

Verstöße gegen die Satzung der DSAG
Ein Verstoß gegen die Satzung des Vereins stellt z. B. die aktive Werbung  innerhalb der DSAG dar und kann den Ausschluss zur Folge haben § 3 (5).
Dazu zählen u.a.:

  • Die gezielte Ansprache von Mitgliedern zum Zwecke von Marketing/Werbung,
  • Fir­menpräsentationen in den AK/AG-Sitzungen,
  • das Zusenden von Firmenpräsentatio­nen,
  • das Verteilen von Präsenten (direkt / indirekt),
  • das offensive Verteilen von Visitenkarten,
  • die Nutzung des Namens der DSAG zum Errei­chen von Zielen, die nicht den in § 1 der Satzung festgelegten Zwecken und Zielen des Vereins dienen,
  • die Nutzung von Adressmaterialien zum Zweck der unter­nehmenseigenen Öffentlichkeitsarbeit, die nur über die Gremien und Verteiler der DSAG zugänglich sind.

Verboten ist zusätzlich jede andere hier nicht ausdrücklich erwähnte Form der aktiven Werbung.

Mitglieder und Funktionsträger sind angehalten, Verstöße an den Vorstand zu be­richten, dem, nach erfolgter Aussprache, die Entscheidung über einen Ausschluss aus der DSAG obliegt.

Dateien