Details

DSAG-Film: Der Sprecher stellt die Gruppe vor:

Unter folgendem Link können Sie sich die Vorstellung auf unserem YouTube-Kanal anschauen: www.dsag.de/AK-BI-Film. Es lohnt sich!

Hintergrund

Der Arbeitskreis BI & CPM (Business Intelligence & Corporate Performance Management) ist mit über 2.000 Mitgliedspersonen derzeit der größte Arbeitskreis in der DSAG. Er ermöglicht den Teilnehmern, Wissen über SAP NetWeaver Business Warehouse (SAP NetWeaver BW) in allen Bereichen zu erlangen und Erfahrungen auszutauschen. Der durch den Zukauf von Business Objects (BO) ausgelöste Umbruch bei der SAP-BI-Strategie hat das Tätigkeitsfeld des Gremiums erweitert. Ziel ist, Klarheit in die weitere SAP-BI-Roadmap zu bringen und die daraus entstehenden Anforderungen der Anwender an SAP zu adressieren. Wichtig ist dabei einerseits, die Integration der neuen BO- und Planungswerkzeuge in die bestehende und zukünftige Business-Warehouse-Architektur zu begleiten. Andererseits setzt sich der Arbeitskreis im Sinne des Investitionsschutzes intensiv für eine sinnvolle Weiterentwicklung der wichtigsten bisherigen SAP-BI-Werkzeuge ein. Die Teilnehmer des Arbeitskreises kommen aus allen Branchen und Unternehmensgrößen, darunter internationale Großkonzerne sowie Mittelstands- und BI-Beratungsunternehmen. Im Sinne der DSAG-internen Vernetzung erfolgt ein Erfahrungsaustausch mit den branchenspezifischen Arbeitskreisen Banking und Krankenhaus.

Arbeits- und Themengruppen im AK BI & CPM
Um die Zusammenarbeit in bestimmten Bereichen stärker zu fokussieren und die Diskussion zwischen den Arbeitskreis-Mitgliedern zu intensivieren, wurden mehrere Arbeitsgruppen innerhalb des Arbeitskreises gegründet, die sich besonderen Schwerpunktthemen widmen. Dazu zählen:

 

Die Aktivitäten des Arbeitskreises BI & CPM und seiner Gremien wird durch jeweils einen SAP-Ansprechpartner unterstützt, der aus dem SAP NetWeaver/SAP-BusinessObjects-Produktmanagement oder der Entwicklungsabteilung kommt. Das Sprecherteam des Arbeitskreises ist darüber hinaus im Rahmen eines stetigen Know-how-Austauschs in die Weiterentwicklung von SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects eingebunden. SAP-Verantwortliche aus dem Produktmanagement und der Entwicklungsabteilung, das Sprecherteam des Arbeitskreises und der SAP-Ansprechpartner treffen sich zusätzlich im Rahmen des Product-Influencing-Team-Konzepts (PIT). Sie stimmen nach einer fest definierten Zusammenarbeit Entwicklungsthemen ab. Je nach Intensität der Zusammenarbeit gibt es unterschiedliche Instrumente wie Workshops, Themengruppen und Entwicklungsanträge. Bei den Treffen werden wichtige Themen für die Entwicklung abgestimmt, priorisiert und die weitere Vorgehensweise festgelegt. Anschließend werden die Themen in den Arbeitskreis hereingetragen. Auf diese Weise konnte der Arbeitskreis schon viele Erfolge im Sinne der Anwender erzielen.

Formen der Zusammenarbeit
Der Roll-in erfolgt über Entwicklungsanträge, die von den Antragstellern bei den Arbeitskreis-Treffen im Plenum vorgestellt, von allen AK-Mitgliedern priorisiert und anschließend über den Arbeitskreissprecher an die SAP gesandt wurden.

Workshops
Eine weitere erfolgreiche Form der Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitskreis und SAP sind Workshops, die das SAP-Produkt-Management in Kooperation mit der Entwicklung während der Entwicklungsphase eines Releases bzw. SAP Enhancement Packages durchführt. In Usability-Workshops können die Teilnehmer die Benutzerfreundlichkeit von Entwicklungs-Prototypen ausprobieren und bewerten; in Konzept-Workshops werden neue Konzepte der SAP-Entwicklung diskutiert.

Themengruppen
Während es sich bei den Workshops um einmalige Veranstaltungen handelt, kommen im Rahmen von Themengruppen fünf bis sechs Kunden aus dem Kreis der AK-Mitglieder während des gesamten Entwicklungszeitraums für ein Release bzw. regelmäßig mit Mitgliedern der SAP-Entwicklung zusammen, um laufende Entwicklungsprojekte zu diskutieren, Einfluss zu nehmen und durch kontinuierliches Feedback die Praxistauglichkeit  proaktiv mitzugestalten. Hier ein Überblick über die aktuellen Themengruppen sowie abgeschlossenen Schwerpunktthemen der vergangenen Jahre: Seit 2008:

  • Referenzarchitektur SAP NetWeaver BI und SAP Business Objects (Themengruppe BO/BW)

Von 2004 bis 2006:

  • BI und Visual Composer
  • Semantische Partitionierung
  • SAP NetWeaver und BI
  • Prozessmangement im Bereich Planung
  • SAP BW Business Reporting
  • SAP BW Warehouse Management
  • Bereitstellung von BI-Berichten für Information Consumer über das Web

 

Registrieren Sie sich für unseren Arbeitskreis im DSAGNet. Wir freuen uns auf Sie!

Externe Publikation des AK BI&CPM:

Artikel aus unserem Mitgliedermagazin blaupause