Simplifizierung ist gut – aber nicht einfach!

Mai 26, 2021 | Aktuelles, Ausgabe 2-21 | 0 Kommentare

Laut SAP soll RISE with SAP in allen Phasen der digitalen Transformation neue Möglichkeiten bieten, allen voran die einfache Ergänzung, Erweiterung und Inte­gra­tion mit jeder anderen Lösung von SAP, Partnern oder Drittanbietern. So sollen Abläufe neu gestaltet und bessere Geschäftsprozesse erzielt werden. Eine wahrlich große Ansage!

RISE with SAP zielt vor allem auf die Adaption in das SAP-Cloud-Geschäft ab. S/4HANA aus der Public oder Private Cloud mit seinem fortschreitenden, aber auch erforderlichen Reifegrad kann durchaus ein Mittel der Wahl sein, um Unternehmen in puncto Innovationsgeschwindigkeit sowie Prozesseffizienz und -intelligenz sinnvoll und zielführend zu unterstützen.

Das RISE-with-SAP-Konzept, um Infra­struktur, Support und Basis-Dienstleistungen zu bündeln, ist im Grunde ein richtiger Schritt, um die viel­diskutierte Komplexität zu reduzieren.
Dr. Mario Günter
Dr. Mario Günter, Geschäftsführer der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG)

Die Crux bei der Sache: Wie können mittels unumgänglichem Prozess-Reengineering die derzeitigen, teils hochgradig angepassten Systeme und Abläufe in S/4HANA-Cloud-Umgebungen überführt werden? Ganz zu schweigen von der Transformation komplexer Eigenentwicklungen und der Integration von Drittsystemen? Gelingt der Übergang in eine „echte“ Cloud-Landschaft inklusive Service der angebundenen Partnerstrukturen, kann RISE with SAP ein wirklich attraktives Modell werden. Doch bis dahin liegt der Fokus erst einmal auf weiterführenden Informationen zum dahinterliegenden Konzept. Ein essenzieller Baustein, um in den Unternehmen zunächst das Verständnis zu schärfen, aber auch, um am Ende eine aussagekräftige Total-Cost-of-Ownership-Betrachtung zu ermöglichen – sowie einen reellen Vergleich mit den bisher getätigten, zumeist On-Premise-SAP-Investitionen.

Halten wir fest: Das RISE-with-SAP-Konzept, um Infrastruktur, Support und Basis-Dienstleistungen zu bündeln, ist im Grunde ein richtiger Schritt, um die viel diskutierte Komplexität von Architektur, Lösungen und den damit zusammenhängenden Verträgen zu reduzieren. Simplifizierung ist immer gut. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie auch einfach ist. Wie groß also ist der Wurf, den SAP wagt? Folgt auf die Bündelung auch die Ablösung der bisherigen Einzellizensierung oder deren Metriken? Wie sind die Services der Partner in das Konzept eingebettet? Dies sind beispielhafte Fragen, mit denen sich die Kunden beschäftigen.

Ich stehe dem Konzept positiv gegenüber und sehe in RISE with SAP eine wirkliche Chance. Denn das Thema hat Potenzial: für SAP und für die Kunden. Nun kommt es auf die Ausgestaltung an. Und wir als DSAG werden die weitere Entwicklung begleiten, mitgestalten und unseren Mitgliedern Orientierung geben. Daran arbeiten wir.

Mario Günter

Bildnachweis: DSAG