Innovationen müssen den Bedarf in den Firmen decken. Welche Vorstellungen haben SAP-Kunden, wenn es darum geht, in neue Technologien zu investieren? Welche Erwartungen formulieren sie, wenn es um die Nachhaltigkeit ihrer bereits getätigten Investitionen geht? Wie können sich Unternehmen auf die Veränderungsprozesse einstellen, die durch neue Technologien auf sie zukommen? Diese und weitere Fragen stellen sich Anwender heute.

„Customer First – auf der Suche nach Zukunftsorientierung und Nachhaltigkeit“, so lautet das Motto des DSAG-Jahreskongresses 2014. Warum haben wir diese Überschrift gewählt? Weil sie das Spannungsverhältnis in den Anwenderunternehmen widerspiegelt. Sie werden mit zahlreichen innovativen Produkten konfrontiert, die künftige Prozesse oder Aufgabenstellungen besser oder einfacher machen sollen. Nur: Passen diese Angebote zu den bestehenden IT-Landschaften der Unternehmen? Eine wichtige Frage! Denn: Um getätigte Investitionen zu schützen, müssen die Innovationen auf vorhandenen Systemen aufbauen bzw. sich integrieren lassen. Stichwort: Nachhaltigkeit bzw. Werterhaltung. Diesen Aspekt bringen wir als DSAG in die aktuelle Diskussion mit SAP ein und bewerten Cloud und HANA aus dem Blickwinkel der Kunden.

Cloud ist Realität, aber …

Zwar setzen viele Unternehmen heute Cloud-Produkte ein. Allerdings eher als ergänzende Lösungen. Gesamte Kernprozesse in die Cloud zu verlagern, steht dagegen auf einem anderen Blatt. Viele Unternehmen sind aus den verschiedensten Gründen, darunter Sicherheitsbedenken, nicht bereit, dies zu tun. Das belegen erste Ergebnisse einer Befragung unter DSAG-Mitgliedern im deutschsprachigen Raum, die wir im Vorfeld des Jahreskongresses im Juli/August zum Thema ERP in der Cloud durchgeführt haben. Gleichwohl lässt sich ein vorsichtiger Trend hin zu hybriden Szenarien ausmachen.

Und gerade weil die Cloud-Thematik so vielschichtig ist, wird sie in verschiedenen Arbeitsgremien aufgegriffen. Ganz im Sinne unseres Mottos „Wir für uns“, also wir Anwender für unsere Unternehmen, erhalten unsere DSAG-Mitglieder dank gemeinsamer Diskussionen wichtige Anregungen und Orientierungshilfen, um dem Unternehmens­all­tag gerecht zu werden. Das ist, was wir als Anwenderverband tun können. SAP dagegen ist gefordert, belastbare Business Cases aufzuzeigen, die belegen, wie sich die Innovationen nutzbringender für Anwenderunternehmen darstellen lassen. Das gilt für sämtliche neue Lösungen und Produkte, die angeboten werden. So auch für Cloud und SAP HANA.

Sie möchten alles lesen?
Der vollständige Artikel ist DSAG-Mitgliedern vorbehalten.

Das DSAG-Mitgliedermagazin blaupause erscheint drei Mal im Jahr. Es liefert seit 2005 eine Nahaufnahme der wichtigsten Diskussionspunkte in der DSAG. Als Mitglied erhalten Sie das Magazin kostenlos als Print- und/oder Online-Version. Als DSAG-Mitglied loggen Sie sich einfach über den orangen "Anmelden"-Button oben auf der Seite ein und schon haben Sie Zugriff auf alle blaupause-Inhalte.

Sie sind noch kein DSAG-Mitglied? Informationen zu den Vorteilen einer DSAG-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.


0 Kommentar(e)
0
(0) Bewerten Sie diesen Artikel

3-14

Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Mitgliedermagazin
blaupause

Als DSAG-Mitglied erhalten Sie automatisch Zugang zum DSAG-Mitgliedermagazin blaupause. Ob in gedruckter Form und/oder als Online-Ausgabe. Legen Sie es ganz einfach selbst in Ihrem Mitgliederprofil im DSAGNet fest.

Zum Mitgliedermagazin