DSAG-Statement zur Absage des Jahreskongresses

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Situation hat sich die DSAG schweren Herzens entschieden, den Jahreskongress 2020 (13.-15.10.2020 in Leipzig) als physische Veranstaltung abzusagen. Die Gründe für die Entscheidung erläutert Mario Günter, Geschäftsführer der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG).

„Die Entscheidung, den DSAG-Jahreskongress abzusagen, ist uns nicht leicht gefallen. Jedes Jahr aufs Neue ist die Veranstaltung ein wichtiger Anlaufpunkt für Unternehmens- und Branchenvertreter, um sich über die neuesten Entwicklungen und Trends im SAP-Umfeld zu informieren und auszutauschen. Als Veranstalter haben wir jedoch unseren Mitgliedern sowie allen Teilnehmern und Ausstellern gegenüber eine Verantwortung, die den Jahreskongress mit ihrem Engagement und ihrer Zustimmung zu einem der größten SAP-Anwendertreffen weltweit machen. Dieser tragen wir mit unserer Entscheidung Rechnung.

Vielen DSAG-Mitgliedern ist das Reisen unternehmensseitig noch auf unbestimmte Zeit untersagt, was die DSAG ebenfalls in ihre Entscheidung hat einfließen lassen. Insgesamt ist die Verunsicherung in der Community groß und somit das Umfeld zur Durchführung des Kongresses in diesem Jahr nicht gegeben. Die eingehenden Rückmeldungen aus dem Kreis der DSAG-Funktionsträger, -Mitglieder und Partner bestärken uns in dieser schwierigen Entscheidung.

Der direkte Austausch vor Ort und das persönliche Netzwerken macht den DSAG-Jahreskongress zu etwas Besonderem. Mit einem rein virtuellen Angebot können wir diesen Mehrwert nicht in gleicher Qualität bieten. Daher wird der DSAG-Jahreskongress auch nicht in dieser Form stattfinden.

Dennoch möchten wir dem großen Informationsbedarf der DSAG-Gemeinschaft gerecht werden. Deshalb wird aktuell für dieselbe Kalenderwoche des ursprünglich geplanten Kongresses (KW 42) für 2020 ein neues Format erarbeitet. Hierauf fokussieren wir nun unsere Anstrengungen für unsere Mitglieder.“