DSAG-Stellungnahme: Das geplante Eckpunktpapier der Bundesregierung zur Zukunft der künstlichen Intelligenz

Walldorf, 18.07.2018 – Die Bundesregierung will Eckpunkte zur Förderung der künstlichen Intelligenz (KI) beschließen. Ziel ist es, Deutschland zum weltweit führenden KI-Standort zu entwickeln. Nach einem Bericht plant die Regierung dafür eine Datenkooperation zwischen Staat und Privatwirtschaft. Eine Einordnung der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG).

Von Gerhard Göttert, DSAG-Vorstandsmitglied

"Deutschland soll zum weltweit führenden Standort für künstliche Intelligenz werden. Geplant sind laut Medienberichten unter anderem eine bessere Bezahlung für KI-Fachkräfte und rechtliche Änderungen, um den Zugang zu großen Datenmengen (Big Data) zu erleichtern. Das Vorhaben der Bundesregierung ist ein wichtiger Schritt, damit Deutschland auch in Zukunft eine wirtschaftliche Vormachtstellung als Industrienation behält.

Künstliche Intelligenz wird in Zukunft weltweit der entscheidende Treiber von Wachstum und Produktivität sein. Allerdings entfalten neue Technologien erst dann ihre Dynamik und tragen zur Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens bei, wenn sie unter Rahmenbedingungen entstehen, die dem neuen digitalen Zeitalter Rechnung tragen. Hier bleibt abzuwarten, was das Eckpunktpapier der Regierung, das im Herbst vorgelegt werden soll, tatsächlich enthält.

Als Vertreter der SAP-Anwender in Deutschland haben wir eine gute Basis in den Innovations-Produkten der SAP. Dennoch ist es in jedem Fall erforderlich, dass insbesondere der Mittelstand beim Einsatz neuer Technologien wie künstliche Intelligenz von staatlicher Seite stärker gefördert wird. Generell ist aus Sicht der Industrievertreter ein Dialog zwischen allen beteiligten Interessenvertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wünschenswert, um eine gemeinsame Vision für den KI-Standort Deutschland zu entwickeln."

Dateien

Schlagworte