Umfrage der DSAG zur digitalen Transformation

DSAG-Mitglieder erwarten geeignete Lösungen für die Digitalisierung

Walldorf/Hannover, 27.04.2016 - Über 80 Prozent der befragten Personen messen der digitalen Transformation eine sehr hohe bzw. hohe Bedeutung für ihr Unternehmen bei. So das Ergebnis einer Umfrage der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG). Die größten Auswirkungen zeigen sich in den Bereichen Geschäftsprozesse, Arbeitsabläufe und Kundenzugang. Auf der Suche nach geeigneten Lösungen für die digitale Transformation sehen 70 Prozent in SAP einen relevanten Partner. Neben intensiver Beratung und Unterstützung durch SAP erwarten die DSAG-Mitglieder passende Lösungen, die Prozesse End-to-End abbilden und mit bestehenden Systemen kompatibel sind.

Bei den Mitgliedsunternehmen der DSAG ist die digitale Transformation bereits angekommen. Mehr als 80 Prozent der Befragten schätzen deren Bedeutung sehr hoch bzw. hoch ein (Grafik 1). Dabei gibt es zahlreiche aktuelle Themen, mit denen sich die Unternehmen im Zusammenhang mit digitaler Transformation beschäftigen. Im Rahmen der DSAG-Umfrage wurden insbesondere die Kundenschnittstelle, Fertigung und Logistik, Personalwesen, Kollaboration sowie Big Data und Analytics erwähnt. Die größten Auswirkungen erwarten die Teilnehmer in den Bereichen Geschäftsprozesse, Arbeitsabläufe und Kundenzugang (Grafik 2).

Klare Perspektive für die Digitalisierung
Bei der Vielzahl an Softwarelösungen ist es für Unternehmen oft schwierig einzuschätzen, welche relevant für die digitale Transformation sind. Wie können Anwender dahingehend unterstützt werden? „Zahlreiche Unternehmen befinden sich in der Evaluierung um die Bedeutung der Digitalisierung“, erläutert Otto Schell, Vorstand Branchen/Geschäftsprozesse bei der DSAG. „Daher sehe ich auch die Verantwortung bei Anbietern wie SAP, Unternehmen aufzuklären und sie beim Übergang in die digitale Zukunft zu begleiten. Des Weiteren sollte sichergestellt werden, dass bereits bestehende ERP-Systeme integriert werden und weiter einsetzbar sind.“ Laut DSAG-Umfrage sehen über 70 Prozent der Befragten in SAP einen relevanten Partner. Für sie spielt der Softwarehersteller eine sehr wichtige bzw. wichtige Rolle bei der Digitalisierung (Grafik 3). Mehr als 60 Prozent ziehen allerdings auch andere Anbieter oder Lösungen in Betracht. Was Anwender erwarten, ist Unterstützung und eine aktive Beratung. Zudem benötigen sie ein bedarfsgerechtes und integrierbares Produktportfolio, mit dem Prozesse End-to-End abgebildet werden, um Maßnahmen zur digitalen Transformation umzusetzen.

Zusammenarbeit neu definieren
Im Hinblick auf die Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen und den IT-Abteilungen in Unternehmen kam die Umfrage der DSAG zu dem Ergebnis, dass auch hier spürbare Veränderungen stattfinden. Die Zusammenarbeit intensiviert sich. „Innerhalb der Unternehmen werden Aufgaben und Verantwortungsbereiche neu verteilt“, erklärt Gerhard Göttert, Vorstand für den Bereich Anwendungsportfolio bei der DSAG und zuständig für die Fachbereichsprogramme. „Zunehmend erhalten Fachbereiche mehr Kompetenzen und entscheiden darüber, wie Unternehmensabläufe mithilfe technologischer Systeme abgebildet werden.“ Durch eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und IT kann sich die Umsetzungsgeschwindigkeit neuer Business-Anforderungen oder gar neuer Geschäftsmodelle erheblich verbessern. Allein dies reicht aber nicht aus. Es müssen auch die erforderlichen „digitalen“ Kompetenzen in beiden Bereichen aufgebaut werden.

Mit über 80 Prozent sehen die Teilnehmer das Thema Digitalisierung auch auf der Agenda der DSAG. Neben dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch erhoffen sie sich von der DSAG, dass diese ihre Interessen vertritt und auf SAP Einfluss nimmt – und zwar dahingehend, dass SAP-Lösungen bzw. Angebote der digitalen Transformation ihre Geschäftsprozesse bestmöglich unterstützen. „Die bereits laufende Digitalisierung verändert unsere Geschäftswelt in hohem Maße und Tempo, sie stellt die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Kein Unternehmen kann es sich aber auf Dauer leisten, sich nicht damit auseinanderzusetzen. Dafür bieten wir als DSAG eine geeignete Plattform“, so Otto Schell.

Erhebungsgrundlage der Umfrage
Insgesamt nahmen 346 DSAG-Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Umfrage im März 2016 teil. Die meisten Teilnehmer (51,7 Prozent) sind in Unternehmen mit 5.000 oder mehr Mitarbeitern tätig.

DSAG zum ersten Mal auf der Hannover Messe
Vom 25. bis 29. April 2016 ist die DSAG auf der Hannover Messe in Halle 7 am SAP-Stand C04 vertreten. Im Rahmen ihres Messeauftritts veranstaltet die DSAG am Mittwoch, den 27. April 2016, den „Digitalen-Transformations-Tag“ mit interessanten Vorträgen und Diskussionen rund um die Themen Internet of Things (IoT), Industrie 4.0 und Digitalisierung. Zudem erwartet Besucher eine exklusive DSAG-/SAP-Guided-Tour. Die Termine dafür sowie weitere Informationen zum Programm der DSAG auf der Hannover Messe 2016 sind abrufbar unter: https://www.dsag.de/hannover-messe.

Über DSAG

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) ist einer der einflussreichsten Anwenderverbände der Welt. Mehr als 60.000 Mitglieder aus über 3.500 Unternehmen bilden ein starkes Netzwerk, das sich vom Mittelstand bis zum DAX-Konzern und über alle wirtschaftlichen Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) erstreckt. Auf Basis dieser Reichweite gewinnt der Industrieverband fundierte Einblicke in die digitalen Herausforderungen im DACH-Markt. Die DSAG nutzt diesen Wissensvorsprung, um die Interessen der SAP-Anwender zu vertreten und ihren Mitgliedern den Weg in die Digitalisierung zu ebnen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dsag.de, www.dsag.at, www.dsag-ev.ch