Neuer DSAG-Vorstand

Walter Schinnerer verstärkt Vorstand der SAP-Anwendergruppe in Österreich

Wien, 04.12.2018 -

Beim DSAG-Jahreskongress 2018 wurde Walter Schinnerer von der Mitgliederversammlung zum neuen Vorstand der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) für Österreich gewählt. Hauptberuflich ist der gelernte Finanzbuchhalter seit mehr als 30 Jahren bei der Wiener Gebietskrankenkasse bzw. der IT-Services der Sozialversicherung GmbH (ITSV) in unterschiedlichen Führungsrollen in Finanzabteilungen und im Informatik-Umfeld tätig. Zudem begleitet er seit mehr als 25 Jahren und seit 2004 in leitender Funktion die Geschicke des SAP-Kompetenzzentrums der österreichischen Sozialversicherungsträger, das alle SAP-Anwendungen der österreichischen Sozialversicherungsträger betreut.

Durch seine verschiedenen leitenden Funktionen weiß Walter Schinnerer, wie wichtig es ist, das Interesse des IT-Nachwuchses und der kommenden IT-Spezialisten für die Arbeit mit SAP-Lösungen zu wecken. Insbesondere der Aufbau von digitalen Skills ist dem IT-Experten ein besonders Anliegen, das er in seiner Rolle als DSAG-Vorstandsmitglied in Österreich vorantreiben möchte. „Nicht nur die DSAG muss hier tätig werden. Gemeinsam mit SAP sollten über die bisherige Zusammenarbeit hinaus auch Ausbildungs- und Schulungsmaßnahmen erarbeitet werden. Eine kunden- und branchenübergreifende Betrachtung kann hier sehr nützlich sein“, so Walter Schinnerer. Musterhafte Ausbildungspläne und einheitliche Ausbildungs- bzw. Qualitätsstandards für die Mitarbeiter sind nur zwei mögliche Ansätze. Daher begrüßt er auch die von seinem Vorstands-Kollegen Ralf Peters unter der Dachmarke „DSAG-Academy“ gestarteten Aktivitäten wie das kostenfreie Forum „Business meets Academia“. Die Veranstaltung wird am 13. März 2019 in Stuttgart in Kooperation mit Hochschulen stattfinden, um Ideen und Maßnahmen zu entwickeln, wie junge Leute für die IT gewonnen werden können.

Einsatz für Bestandskunden

Als langjähriger SAP-Bestandskunde setzt sich Walter Schinnerer darüber hinaus dafür ein, dass SAP dem On-Premise-Bestandsmarkt einen sicheren und soliden Übergangspfad von der alten ERP- in die neue S/4HANA-Welt bereitstellt. „Einen Pfad, der von Kunden mit gutem Gewissen und wirtschaftlich vertretbar beschritten werden kann. SAP gibt hier ein zu rasches Tempo vor und scheint das Gespür für den Bestandskundenmarkt etwas verloren zu haben“, so der DSAG-Vorstand Österreich. Dass Anwendervereinigungen wie die DSAG bei solchen Themen großen Einfluss auf den Software-Hersteller nehmen können, weiß Walter Schinnerer aus Erfahrung. Durch eine solche Einflussnahme ist es der DSAG z. B. gelungen, dass SAP das S/4HANA-Adoption-Starter-Programm ins Leben gerufen hat, um Unternehmen zu ermöglichen, möglichst eigenständig und kostengünstig auf S/4HANA umzusteigen. Zudem hat SAP nach eigenen Angaben als einziges Software-Haus, die Wartung für das On-Premise ERP ECC bis mindestens 2025 zugesichert, womit der Software-Hersteller den Anwendern ebenfalls entgegenkommt.

Klares und transparentes Lizenzmodell gefordert

Seit 2011 engagiert sich Walter Schinnerer als Sprecher der DSAG-Arbeitsgruppe CCC Service & Support in Österreich, die sich unter anderem auch mit dem Thema Lizenzen auseinander setzt. Daher wird er in seiner neuen Rolle auch die Forderung nach einem klaren und transparenten Lizenzmodell aktiv vorantreiben. „SAP sollte sich die Frage stellen, ob die Kunden tatsächlich ausreichende Informationen haben, um die Auswirkungen und Kosten, die ein Einsatz von S/4HANA verursacht, wirklich abschätzen zu können. Eine wesentliche Unterstützung wäre ein klares und transparentes Lizenzmodell. An diesem arbeitet die DSAG bereits seit Längerem in enger Abstimmung mit SAP“, erläutert Walter Schinnerer. Diese und viele weitere Themen stehen auf der Agenda, die der neu gewählte Ländervorstand in einem konstruktiv-kritischen Austausch mit SAP angehen möchte.

Über DSAG

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) ist einer der einflussreichsten Anwenderverbände der Welt. Mehr als 60.000 Mitglieder aus über 3.500 Unternehmen bilden ein starkes Netzwerk, das sich vom Mittelstand bis zum DAX-Konzern und über alle wirtschaftlichen Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) erstreckt. Auf Basis dieser Reichweite lassen sich fundierte Einblicke in die digitalen Herausforderungen im DACH-Markt gewinnen. Die DSAG nutzt diesen Wissensvorsprung, um die Interessen der SAP-Anwender zu vertreten und ihren Mitgliedern den Weg in die Digitalisierung zu ebnen. Weitere Informationen finden Sie unter:

www.dsag.de, www.dsag.at, www.dsag-ev.ch

Schlagworte