Walldorf, 22.11.2021– Zwei große Branchenvereinigungen in Österreich haben sich jetzt der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) angeschlossen: Die PSUG.A (Public Sector User Group Austria) und SAGA (SAP-Anwendergruppe Gesundheitswesen Österreich) verstärken die DSAG durch ihre Eingliederung ab sofort personell wie thematisch. In Österreich ist die DSAG seit 2004 vertreten. Über 250 Mitgliedsunternehmen und 3.000 Anwender*innen tauschen sich über das Netzwerk aktiv zu lokalen Anforderungen, Herausforderungen und Erfahrungen aus.

Walter Schinnerer
Walter Schinnerer,
DSAG-Fachvorstand Österreich

Die Zusammenführung von PSUG.A und SAGA mit der DSAG war schon seit längerem geplant, wurde aber aufgrund der Pandemie erst jetzt vollzogen. Beide Anwendergruppen vertraten die Interessen der ihnen angeschlossenen Organisationen gegenüber SAP bislang eigenständig. Die Zusammenarbeit bezog sich in erster Linie auf die Nutzung von Synergien (z.B. durch den Abschluss einer gemeinsamen Rahmenvereinbarung mit SAP für eine effiziente und wirtschaftliche Beschaffung von SAP-Lizenzen) und die Durchführung periodischer Veranstaltungen zum Zwecke des Erfahrungs- und Informationsaustausches über SAP-Services.

Viele weitere Themen verhandelten Behörden und Organisationen aus dem Public Sector und dem Gesundheitssektor in Österreich in der jüngeren Vergangenheit bereits aus der DSAG heraus. „In den Rechenzentren der öffentlichen Auftraggeber sind heute zum Teil sehr stark angepasste Versionen der SAP-Public-Sector-Lösung im Einsatz. Angesichts der Cloud-first-Strategie von SAP ist nicht gesichert, inwieweit diese künftig fortgesetzt genutzt werden können. Umso wichtiger wird es, die eigenen Interessen gegenüber SAP künftig noch schlagkräftiger artikulieren zu können; dies funktioniert am besten aus der Gemeinschaft einer starken und einflussreichen DSAG heraus“, erklärt Walter Schinnerer, neben seiner Funktion als Fachvorstand Österreich der DSAG zugleich Vize-Chairman der PSUG.A.

Auf engen Austausch folgt die Fusion

SAGA-Sprecher DI Dr. Markus Pedevilla von der Steiermärkischen Krankenanstalten GmbH ergänzt: „Als sich unser Verband vor rund 20 Jahren gründete, war die DSAG in Österreich noch kaum präsent und es bedurfte einer eigenständigen starken Stimme der Branche gegenüber SAP. Mit Walter Schinnerer hat die DSAG seit 2018 nun einen für Österreich zuständigen Fachvorstand mit starker Verwurzelung nicht nur im Public Sector, sondern auch im Gesundheitssektor. Wir engagieren uns seit vielen Jahren außerdem aktiv im Arbeitskreis Healthcare der DSAG. Auch unsere Kooperation mit der PSUG-A wurde in den letzten Jahren immer intensiver, sodass die jetzige Zusammenführung nur der logische Schluss ist.“ Im Oktober hatten sich die Mitglieder beider Verbände einstimmig für die vollständige Integration in die DSAG entschieden.

Die Marktdurchdringung von SAP in beiden Branchen in Österreich ist groß: Software aus Walldorf ist beinahe flächendeckend in allen Landesregierungen sowie bei vielen Körperschaften des öffentlichen Rechts im Einsatz und auch die Patientenverwaltung und -abrechnung in den österreichischen Krankenhäusern wird größtenteils mit SAP-Software (Marktanteil >95%) erledigt.



0 Kommentar(e)
4
(2) Bewerten Sie diesen Artikel

Pressekontakt

Presseverteiler

 

Für eine Registrierung in unserem Presseverteiler schreiben Sie bitte eine formlose E-Mail an presse@dsag.de unter Angabe Ihres Vor- und Nachnamens, Ihrer Redaktion sowie Ihrer Kontaktdaten. Dann erhalten Sie zukünftig die DSAG-Pressemeldungen per E-Mail.

Presse

Das könnte Sie auch interessieren

Mitgliedermagazin
blaupause

Als DSAG-Mitglied erhalten Sie automatisch Zugang zum DSAG-Mitgliedermagazin blaupause. Ob in gedruckter Form und/oder als Online-Ausgabe. Legen Sie es ganz einfach selbst in Ihrem Mitgliederprofil im DSAGNet fest.

Zum Mitgliedermagazin