AK Healthcare - Webinar "Nutzenpotentiale von FHIR im deutschen Gesundheitswesen"

Datum und Veranstaltungsort

Datum

14.05.2020

Zeiten

14:00 - 15:00 Uhr

Beschreibung

FHIR als Grundlage für den Datenaustausch mit Patienten und Kostenträgern

Nahezu alle Hersteller haben heutzutage neben den klassischen Desktop-Lösungen selbstverständlich auch mobile Lösungen im Portfolio. Diese sind funktional oft sehr gut und werden vom ärztlichen und pflegerischen Personal auch gefordert. Schaut man sich diese Lösungen aus der Sicht eines Betreibers an, muss man aber leider häufig feststellen, dass diese Anwendungen einen nicht unerheblichen Aufwand für Implementierung, Rollout und den täglichen Betrieb nach sich ziehen. An dieser Stelle seien einige Stichpunkte genannt.

  • Eignung der Anwendung meistens nur für eine Einrichtung (Krankenhaus, MVZ etc.) bzw. ein Krankenhausinformationssystem (KIS)
  • Sehr aufwendige Implementierung (Schnittstellen, viele unterschiedliche Infrastrukturkomponenten, Verwendung unterschiedlicher Technologien)
  • Keine konsequente Verwendung von Standards aus dem Gesundheitswesen (wie IHE, FHIR, Kodiersysteme für die Klassifizierung von medizinischen Daten wie LOINC). Die existierenden mobilen Anwendungen wenden sich in aller Regel an Ärzte oder Pflegekräfte. Lösungen, die Gesundheitsdaten via mobilen Anwendungen zum Patienten bringen, sind noch sehr rar am Markt. Die Versicherer wurden vom Gesetzgeber aufgefordert, den Versicherten lebenslange Akten mit ihren Gesundheitsdaten verfügbar zu machen. Auch die Leistungserbringer werden hier in die Pflicht genommen. Diese Herausforderung kann nur mittels hoch standardisierten und skalierbaren Plattformen und Schnittstellen sinnvoll umgesetzt werden.

 

Die Entwicklung von modernen mobilen Anwendungen basiert auf etablierten Standards aus dem Umfeld des Internets, z.B. http/https, Javascript und JSON (Javascript Object Notation), Html5, RESTful APIs und OpenID. Viele IHE-Integrationsprofile und HL7 Version 2 Profile basieren auf technischen Standards, die nicht sehr geeignet sind für die Entwicklung von mobilen Anwendungen. Der Grund liegt darin, dass entweder technisch sehr veraltete oder sehr komplexe Technologien, wie beispielsweise HL7V2 oder SOAP Webservices, verwendet werden. Diese Technologien sind gut geeignet, wenn Backendsysteme (z.B. zwei IHE Affinity Domains) miteinander kommunizieren sollen. Für den Bereich der mobilen Entwicklung haben sich die oben genannten Technologien durchgesetzt. Seit dem Jahr 2012 hat HL7 auf Basis dieser Internettechnologie den HL7 FHIR-Standard entwickelt. FHIR hat sich sehr schnell durchgesetzt und ist der wohl am schnellsten wachsende Standard im Gesundheitswesen. Mittlerweile wurden auch einige IHE-Integrationsprofile auf der Basis von FHIR entwickelt. Das bedeutet nicht, dass vorhandene IHE-Profile dadurch ersetzt werden. Vielmehr bauen die FHIR basierenden Profile auf vorhandenen Profilen auf. Sehr bekannte Beispiele für FHIR basierte Profile sind Folgende:

  • MHD – Mobile Access to Healthcare Documents
  • PDQm – Patient Demographics Query for Mobile
  • PIXm - Patient Identifier Cross-Reference for Mobile Das Helios Patientenportal benutzt konsequent den FHIR-Standard, um dem Patienten die Möglichkeit zu geben auf seine Daten (strukturiert und unstrukturiert) zuzugreifen. Auch Anbindungen an andere Vernetzungsplattformen der Kostenträger oder Third Party Apps können über FHIR abgebildet werden.

 

Für die Vernetzung von Systemen innerhalb einer Landschaft über den FHIR-Standard gibt es bei Helios die ersten Projekte, wie z.B. die digitale Unterschrift der Behandlungsverträge. In diesem Projekt wird der FHIR-Standard eingesetzt, um die Digitalisierung auch im Rahmen des Aufnahmeprozesses zu unterstützen.

Referent: Andreas Hempel, Helios IT Service GmbH

Alle registrierten Teilnehmer haben die Einwahldaten bereits per E-Mail erhalten. Wenn Sie an diesem Webinar noch teilnehmen möchten, so wenden Sie sich bitte an mitgliederservice@dsag.de.

Eigenschaften

Typ:
AK/AG Treffen
Art:
Online-Session

Maximale Teilnehmerzahl

250
99 freie Plätze

Anmeldefrist

Mittwoch, Mai 13, 2020

Anmeldung

Die Anmeldung ist geschlossen.